Nachrichten aus Spanien und den Canaren

 

Aktuelle Wetternachrichten ( Campo Golf Maspalomas )
Pronóstico de Tutiempo.net

Im September beginnt in Spanien nach den Sommerferien wieder die Schule. Aber auch greifen die Sparmassnahmen. So werden im kommenden Schuljahr 22600 Lehrer weniger beschäftigt sein und das bei um 3,6 % angestiegenen Schülerzahlen. Das bedeutet einen Rückgang von 4,5 % der Lehrer. Bei der Sekundarstufe und dem Gymnasium beträgt der Rückgang sogar 6,2 %. ( Quelle ECOS  Ausgabe September 2013 )

Spanien bei den Touristen beliebt. So stieg die Anzahl der Touristen in Spanien auf über 34 Millionen, was einen Zuwachs von 3,9 % gegenüber dem Vorjahr bedeutet. Wohl ein Grund dafür waren die Unruhen im Mittelmeerraum. Auf den Canaren betrug der Zuwachs 0,9 % bezogen auf den Vorjahreszeitraum.

 

Die Anzahl der registrierten kriminellen Vorgänge hat sich gegenüber dem vergangenen Jahr im Süden der Insel um 7 % reduziert. Dabei ging die Anzahl von Raubüberfällen mit Gewaltanwendung und Einschüchterung sogar um 10 % zurück ( La Provincia 3.10.2013)

Das Einkaufszentrum "Kashba" wird komplett für 19 Millionen Euro restauiert und vergrößert. (Zeitungsbericht Canarias7 v. 5.2.2014)

2015

Ich war im November auf der Insel. Die war so voll, wie ich sie noch nie erlebt habe. Wie in der Presse zu lesen war, liegt es wohl an den Krisengebieten rund um das Mittelmeer, so dass viele Touristen auf die Kanaren ausweichen. Nach Information der Behörden hat man, was den Tourismus betrifft, einen historischen Höchststand erreicht.

Der Preisanstieg lag im Oktober nach Monaten wieder mit 0,5 % im Plus.

Die spansiche Börse legte in diesem Jahr bisher um 18 % zu.

Es ist eine Diskussion darüber entbrannt, ob man die Geschäfte auf der gesamten Insel auch an Sonntagen öffnen sollte. Im Süden machen ja die Supermärkte meist auch sonntags auf. Aber schon außerhalb von Playa del Ingles sind die Einkaufszentren geschlossen. Gerade in Las Palmas sieht man wegen der vielen Kreuzfahrtschiffe eine gute Möglichkeit, auch am Wochenende Umsätze zu generieren.

Wie war das Wetter?
Die 11 Tage auf der Insel waren sehr warm. Anfangs herrschte ein leichter Calimar. Aber es war häufig sehr windig, so dass auch Badeverbote ausgesprochen wurden. Auf der Fahrt zum Flughafen gab es dann den ersten Regen. In der Presse wurde auch davon gesprochen, dass jetzt der Winter käme.

 

2016

Die Landwirtschaft bekommt ihr Wasser meist aus den Stauseen, während die Bevölkerung meist aus Meerwasserentsalzungsanlagen versorgt wird. Am 1.2. berichtet die Zeitung Canarias 7 darüber, dass alle Stauseen nur noch sehr wenig Wasser halten und auch keine Aussicht auf Regen besteht. Bleibt es so, dann werden im Sommer viele landwirtschaftlichen Flächen wieder stillgelegt. Auf der anderen Seite wurde im April in der Zeitung Canarias7 beklagt, dass von den 30000 Hektar bewässerter Ackerflächen nur ein Drittel landwirtschaftlich genutzt werden. Die Politik wird aufgefordert, sich diesem Problem anzunehmen.

Immer wieder wird Rauschgift an den Küsten der Inseln durch die Polizei entdeckt. Mit Schlauchbooten wird das Rauschgift an Land gebracht. Innerhalb von 10 Tagen im April wurden fast 1800 kg Haschis an den Küsten entdeckt.

Am 21.April berichtet die Canarias7 über den Abgasskandal. Diesmal nicht über VW, sondern über Mitsubishi. Nach Angaben des Herstellers wurden für 600.000 Fahrzeuge die Verbrauchsdaten gefälscht. Angeblich seien von diesen Fahrzeugen keine in Spanien verkauft worden.

27.5.2016
Grundstein für den ersten Off-Shore Windpark vor Gran Canaria gelegt.