Einkaufen auf Gran Canaria

Die Lebensmittelpreise in den Supermärkten liegen auf deutschem Niveau. Günstiger sind Alkohol und z.T. frisches Fleisch.   

 

Gran Canaria hat steuerlich gesehen den gleichen Status innerhalb der EG, wie Helgoland.

Somit kann man auf den Kanaren steuerbegünstigt einkaufen. Dieses gilt besonders für Tabakwaren und Alkohol

.

Benzinpreise 

Stand Oktober 2007           11/2015  4/2016    11/2016

Diesel ca. 69 c                   ca. 83 c    ca.74 c       ca.89 c

Super ca. 80 c                    ca. 94 c    ca. 87c       ca.97 c

Restaurantpreise

Die günstigsten Gerichte beginnen bei ca. 10 €.

Tappas  ab 2 bis 4 €

Cola und Bier ca. 2,50  bis 4 €

Stand November 2015

In den letzten 10 Jahren haben sich die Preise, wohl auch durch den Tourismus deutlich erhöht. Früher kostete eine Stange Zigaretten der Weltmarken ca. 9 bis 10 DM. Heute kostet die gleich Stange ca. 24 €. Eine Stange einheimischer Zigaretten liegt jetzt bei ca. 14 bis 20 €. Genauso verhält es sich mit alkoholischen Getränken, es sind aber meist 1 Liter Flaschen. Aber dennoch lohnt es sich immer noch, da man ja gerade in Deutschland die Steuern immer schön erhöht hat und wohl zukünftig noch mehr erhöhen wird.

Früher waren auch die Drogerieartikel deutlich preiswerter, als in Deutschland. Durch die Angebote von Rossmann usw. hat sich hier etwas getan, so dass man schon den deutschen Preis kennen muss, um festzustellen, ob man auf den Kanaren ein Schnäppchen erwischt.

Supermärkte gibt es wie Sand in den Dünen. Fast in jedem Gebäude in Playa befindet sich auch ein sogenannter Supermarkt. Man sollte aber bedenken, dass hier keine Einheimischen einkaufen und somit die Preise auf Touristen abgestimmt sind und somit natürlich auch etwas höher.

Die Einheimischen kaufen in San Fernando ein. Das ist ein Ortsteil im Norden von Playa del Ingles auf der anderen Seite der Schnellstrasse nach Las Palmas. Dort gibt es zwei Supermärkte, einen Eurosparmarkt  und den Hiperdino an einer Strasse hinter dem Eurospar im Ortsteil Bellavista.

Bargeldautomaten: Es werden bei Barauszahlung meist Gebühren berechnet, mit denen man  dann in Deutschland belastet wird.

Einkaufen im Duty-free am Flughafen

Mit dem Umbau des Flughafens wurde der Dyty-Free neu gestaltet. Um zu den Gates zu kommen, muss man durch den riesigen Duty-Free gehen. Mit den Preisen ist es sehr unterschiedlich. Viele Artikel findet man in den Supermärkten in Playa günstiger, manche Artikel, gerade wenn diese im Angebot sind, sind am Flughafen günstiger.
Es gibt auch noch ein Geschäft mit Artikeln von den kanarischen Inseln - besonders mit Lebensmitteln- die m.E. sehr teuer sind. Wer hiervon etwas mitnehmen möchte, sollte diese in einem der großen Supermärkte kaufen.

 

Wer ein Auto hat, kann zwei Einkaufszentren an der Autobahn nach Las Palmas anfahren. Direkt an der Abfahrt Vecindario befindet sich das Centro Atlantico mit vielen Geschäften und Kino und einem Carrefour Supermarkt.

Etwas weiter Richtung Norden an der Autobahn bei Telde ist das zweite Zentrum (Alcampo ). Dieses hat eine eigene Autobahnabfahrt. Dieses Zentrum ist mein Favorit und ich gehe sehr gerne dort zum Einkaufen. Ein riesiger Laden mit 72 Kassen, breiten Gängen und einem enormen Angebot.

Die Preise sind aber nicht deutlich niedriger, als in den Märkten von San Fernando. Aber es ist schon mal ein Erlebnis für denjenigen, der gerne einkauft.

2013 Ein weiteres Shopping-Center hat eröffnet
In der Nähe der Urbanisation Sonnenland ist ein neues Center eröffnet worden. Es liegt direkt an der Autobahnabfahrt "Tablero". Die Geschäfte haben auch am Sonntag geöffnet.
www.cceltablero.com
Mietwagen auf Gran Canaria
Es ist günstiger, den Mietwagen schon im Internet zu buchen. Gute Erfahrungen habe ich mit dem Vermittler AutoEurope gemacht. Dort werden Fahrzeuge unterschiedlicher Vermieter vermittelt.
Aber der Mietwagen kann am Ende doch sehr teuer werden. Denn viele Vermieter berechnen eine Tankfüllung zu einem horenden Preis. So mußte ich 88 € für eine Tankfüllung eines Mazda 2 bezahlen. Der Tankinhalt beträgt ca. 40 Liter, der Literpreis 1,05€. Für 8 Tage kostete der Wagen ebenfalls 88 €, also zusammen 176 €.( Vermieter Goldcar ) Diese Art der Abrechnung nennt man "Voll /Leer". Man liefert das Fahrzeug leer ab.
Besser sind Vermieter die das Fahrzeug voll abgeben und der Mieter das Fahrzeug wieder voll getankt abgibt ( Voll/Voll).
Wenn man über Auto Europe mietet, hat auch die Versicherung für Schäden an Reifen, Scheiben und Unterboden. Die Firma Goldcar sagt Ihnen aber, dass das nicht wahr ist und man möchte Ihnen eine zusätzliche Versicherung verkaufen. Lehnen Sie diese ab und hinterlegen eine Kaution per Kreditkarte. Damit hat es bisher keine Probleme gegeben.

Mein Rat: rechnen Sie sich den Endpreis aus. Es könnte sein, dass ein internationaler Vermieter dann sogar günstiger ist.
April 2016:
Meine Empfehlung: Mieten Sie Ihren Mietwagen über www.billiger-mietwagen.de . Im April 2016 habe ich dort 115€ für 11 Tage und einen Fiat Panda bezahlt. Vermieter war Goldcar. Es wurde bei der Anmietung die Option voll/voll gewählt. Das bedeutet, man bekommt das Fahrzeug voll getankt und gibt dieses auch so ab. Weiterhin wurde die Option ohne Selbstbeteiligung gewählt.  Sollte von der Kaution wegen eines Schadens etwas einbehalten werden, wird dieses hinterher von dem Vermittler erstattet.
 Das Auto hatte 11000 km auf der Uhr, war sehr sauber und ohne Beulen und Kratzer. Für den Juni habe ich dort wieder einen Mietwagen bestellt.